06.06.2017

NEUER TERMIN:

Dienstag, 6. Juni 2017, 19.30 Uhr
im Nicolaus-Copernicus-Planetarium, Am Plärrer 41, 90429 Nürnberg

Vortrag im Rahmen der Reihe „Vom Reiz des Übersinnlichen“:

Lydia Benecke:

Die Psychologie des Bösen
Was sind und was tun eigentlich Psychopathen?

Ist Hannibal Lecter tatsächlich der Prototyp eines Psychopathen? Haben alle Psychopathen das Bedürfnis, andere Menschen zu töten? Wie stellt die Kriminalpsychologie fest, ob ein Mensch psychopathisch ist? Wie entsteht eine psychopathische Persönlichkeit? Wie gelingt es manchen psychopathischen Serienmördern, über Jahrzehnte als liebevolle Familienväter und freundliche Nachbarn ein unauffälliges Leben zu führen? Warum werden nicht alle Psychopathen kriminell? Wie viel vom „Bösen“ steckt auch in „normalen“ Menschen? Dieser Vortrag beleuchtet die Gefühls- und Gedankenwelten psychopathischer Menschen – sowohl jener, die mit erschreckenden Verbrechen Schlagzeilen machten, als auch jener, die ohne kriminelle Handlungen durchs Leben kommen und mitten unter uns sind.

Lydia Benecke studierte Psychologie, Psychopathologie und Forensik an der Universität Bochum. Die Wahl-Kölnerin arbeitet seit Jahren unter anderem im Gefängnis als psycho­logische Therapeutin mit Sexual- und Gewaltstraftätern. Selbstständig ist sie als psychologische Beraterin – vor allem im Bereich sexueller Straftaten – für Institutionen und Privat­personen tätig. Ihre wissenschaftlichen Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen abweichender sexueller Vorlieben (Paraphilien), Persönlichkeitsstörungen (vor allem Psychopathie, Dissoziale Persönlichkeitsstörung und Borderline-Persönlichkeitsstörung), Traumastörungen, abergläubische Überzeugungen, Subkulturen (vor allem BDSM-Szene, Schwarze Szene, Vampyr-Subkultur) sowie Sekten. In ihrem Buch „Auf dünnem Eis – Die Psychologie des Bösen“ (Lübbe, 2013) beschreibt sie die Innenwelt vor allem psychopathischer Straftäter. Auch in ihrer Freizeit hat sie eine Vorliebe für die Dunkelheit: Seit ihrer Jugend gehört sie der „Schwarzen Szene“ an. Bei dem im März 2014 von der Folk-/Metal-Band Subway to Sally herausgegebenen Album „Mitgift“ wirkte sie als Beraterin bei der Entwicklung der Texte mit. Hierfür erstellte sie Täterprofile zu den auf dem Album thematisierten Verbrechen.

  • Homepage Lydia Benecke
  • Aktuelle Publikation: Lydia Benecke: Auf dünnem Eis. Die Psychologie des Bösen, Bastei Lübbe 2016 [Link]

Preis: 7,50€ (erm.: 5€)
[Kursnr. 00931: Anmeldung über BZ]

[Zurück zur Terminübersicht] [Zurück zur Übersicht Vortragsreihen] [Zurück zur Startseite]