Dr. Henning Beck

Freitag, 13. April 2018, 19.00-21.00 Uhr
im Aufseß-Saal, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, Kartäusergasse 1, 90402 Nürnberg

Dr. Henning Beck

Biologie des Geistesblitzes
Wie wir auf neue Ideen kommen und neugierig bleiben

Nichts hält uns jünger als die Neugier, die Suche nach neuen Ideen, das Denken neuer Gedanken. Schließlich ist das Gehirn bis heute die einzige Organisation, die überhaupt neuartige Ideen hervorbringen kann. Vom Gehirn lernen heißt daher besser denken lernen – und verstehen, wie ungewöhnliche Einfälle entstehen, die unser Denken frisch und neugierig halten. Doch wie organisiert das Gehirn Wissen und Informationen? Welche Konzepte kann man sich vom Gehirn abschauen, um selbst kreativer zu sein? Henning Beck wirft einen spannenden Blick hinter die Kulissen der fehlerhaftesten und gleichzeitig innovativsten Struktur überhaupt auf der Welt: dem Gehirn. Ein streng hierarchisches Unternehmen – ohne Boss. Eine Organisation voller Schwächen – leistungsfähiger als jeder Supercomputer. Ein Netzwerk mit effektiver Informationsübertragung – effektiver als jede auf Produktivität getrimmte Firma. Ein wissenschaftliches Plädoyer für kluge Fehler im Denken, ineffiziente Gedankengänge und den Reiz, Neues zu lernen.

Dr. Henning Beck ist Biochemiker und Neurowissenschaftler, Science Slammer, Buchautor und berät Unternehmen in der San Francisco Bay Area zu modernen Innovations- und Marketing-Konzepten. Er publiziert regelmäßig in der Wirtschaftswoche und im GEO-Magazin.

[Zurück zum Programm] [Zurück zur Übersicht Symposium Kortizes 2018]