Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel

Vortragsfolien (pdf: 411 KB)

 

Sonntag, 14. April 2019, 09.00-09.45 Uhr
im Aufseß-Saal, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, Kartäusergasse 1, 90402 Nürnberg

Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel

Interdisziplinäre Glücksforschung
Erkenntnisse und Konsequenzen aus Sicht der Wirtschaftswissenschaften

Die Wirtschaftswissenschaften beschäftigen sich ganz grundsätzlich mit der Frage, wie man knappe Ressourcen so einsetzen kann, dass man die angestrebten Ziele bestmöglich erreicht. Das Materielle ist Mittel zum Zweck, nicht Zweck an sich. Es geht um ein gelingendes, glückliches, zufriedenes Leben. Empfehlungen für die Politik liefert hierzu etwa der „OECD Better Life Index“, der elf Indikatoren (Bildung, Gesundheit, …) umfasst. Empfehlungen für die Unternehmen finden sich im Konzept der „Sinnstiftenden Arbeit“ (AOK-Fehlzeitenreport 2018). In der Managementlehre hat dies im „Positive Leadership Ansatz“ seinen Niederschlag gefunden (Schaffen eines positiven Arbeitsklimas; Aufbau von Gemeinschaften/Teambuilding; Entwicklung der Stärken der Mitarbeiter; Klarheit über die Bedeutung/den Wert der Arbeit; Positive Kommunikation untereinander). Es geht hier um eine Win-Win-Situation, und zwar für Mitarbeiter und Unternehmen: Mitarbeiter, die gerne auf die Arbeit gehen, sind auch produktiver, kreativer, loyaler, … .

Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fakultät Betriebswirtschaft der Technischen Hochschule Nürnberg. Er berät Unternehmen, Organisationen und die Politik darin, wie sie die Erkenntnisse der interdisziplinären Glücksforschung umsetzen können. 2014 veröffentlichte er zusammen mit Prof. Dr. Dr. Günter Niklewski und Andreas Haupt bei Haufe das Fachbuch „Gesundes Führen mit Erkenntnissen der Glücksforschung„.

Vortragsfolien (pdf: 411 KB)

Foto: Steffen Giersch, Dresden

[Zurück zum Programm] [Zurück zur Übersicht Symposium Kortizes 2019]