Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Veranstaltungsreihe »Freier Geist in Fürth«

Gottlos glücklich
Politik ohne Weihrauch

Vortrag von Philipp Möller

Dass Philipp Möller nicht an Gott glaubt, wissen nicht nur die etwa sechs Millionen Zuschauer von »Disput/Berlin!«. In »Gottlos Glücklich« hat er aufgeschrieben, was ihn seit fast zehn Jahren umtreibt: die Absurdität des Glaubens, seine politische Brisanz und die gut geschmierte Zusammenarbeit aus gläubigen Politikern und politischen Gottesanbetern. Doch spätestens seit Trump wissen wir: Irrationalität, Hass und Massenbetrug sind auch in den Parlamenten vermeintlich aufgeklärter Staaten an der Tagesordnung. Und so treibt es ihn in die deutsche Politik: In seinem neuen Buchprojekt »Isch geh Bundestag« (in Planung) geht er der Frage nach, wer in Deutschland mehr zu sagen hat: das Volk oder die Lobbys?

Eintritt: € 6,00 (ermäßigt: € 4,00; für Studierende, bfg-Mitglieder, Kortizes-Förderkreismitglieder). Karten vor Ort oder im Kartenvorverkauf in der Innenstadtbibliothek Carl Friedrich Eckart Stiftung zu den regulären Öffnungszeiten (Di., Do. und Fr. 11:00–19:00 Uhr, Sa. 10:00–14:00 Uhr). Tel. Vorbestellung zu den Öffnungszeiten unter 0911 9741740. Vorbestellte Karten sind am Tag der Veranstaltung bis 19:30 Uhr abzuholen. Nicht abgeholte Karten werden freigegeben. Das Café Terrazza in der Innenstadtbibliothek liegt über den Dächern Fürths (4. OG, Aufzug) mit Panoramablick auf die Innenstadt und das Umland. Die Dachterrasse ist bei schönem Wetter geöffnet.

Presseberichte und Rückblick

Ansehen

Pressemitteilung Nr. 11/2018, 18.04.2018: Gottlos glücklich – Politik ohne Weihrauch; Berliner Bestsellerautor Philipp Möller zu Gast in Fürth

Ansehen
Ansehen

Pressespiegel 12.06.2018: Der scharfzüngige Säkularlobbyist – Philipp Möller in Fürth; Quelle: Humanistischer Pressedienst hpd

Ansehen

Möller • Podcast-Gespräch • Gottlos glücklich • Politik ohne Weihrauch

Hansjörg Albrecht im Gespräch mit Philipp Möller: Wie ist Söders Vorschlag zu sehen, in jede Amtsstube ein Kreuz zu hängen? Welche Parallelen gibt es zu den Angriffen auf das Neutralitätsgesetz in Berlin? Wie gut ist der Säkularlobbyismus als Gegenkraft aufgestellt? Über welche Personen fand Möller in die humanistische Szene? Welche Aufgabe sieht er für sich selbst? Woher kommt seine fröhliche Respektlosigkeit gegenüber Autoritäten? Wo ist in Debatten mit weltanschaulichen Gegnern Empörung angebracht, wo ist eher Sachlichkeit gefragt? Welche Rolle sollte Religion in konfessionsloser Erziehung spielen? Welcher Minimalkonsens lässt sich mit Religiösen finden? Welche Anfeindungen erlebt Möller von religiöser Seite? Welche politische Verbesserungen hat es in den letzen 10 Jahren aus säkularer Sicht gegeben? Welches sind die wichtigsten nächsten Ziele? Welche Anhaltspunkte für einen säkularen Wandel gibt es in der Politik? Wie lassen sich für säkulare Ziele Bündnisse mit nicht-fundamentalistischen Religiösen knüpfen? Welche Einflüsse neben dem kirchlichen Lobbyismus gibt es auf Politik, die zu bekämpfen sind? Das Gespräch wurde am Rande von Philipp Möllers Vortrag am 29. April 2018 geführt.