Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Vortragsreihe »Vom Reiz des Übersinnlichen – Paranormales und Skepsis« | 2017

Die Psychologie des Bösen
Was sind und was tun eigentlich Psychopathen?

Vortrag von Lydia Benecke

Ist Hannibal Lecter tatsächlich der Prototyp eines Psychopathen? Haben alle Psychopathen das Bedürfnis, andere Menschen zu töten? Wie stellt die Kriminalpsychologie fest, ob ein Mensch psychopathisch ist? Wie entsteht eine psychopathische Persönlichkeit? Wie gelingt es manchen psychopathischen Serienmördern, über Jahrzehnte als liebevolle Familienväter und freundliche Nachbarn ein unauffälliges Leben zu führen? Warum werden nicht alle Psychopathen kriminell? Wie viel vom »Bösen« steckt auch in »normalen« Menschen? Dieser Vortrag beleuchtet die Gefühls- und Gedankenwelten psychopathischer Menschen – sowohl jener, die mit erschreckenden Verbrechen Schlagzeilen machten, als auch jener, die ohne kriminelle Handlungen durchs Leben kommen und mitten unter uns sind.

Bildquelle: Wikipedia Commons/Murderpedia

Kurs-Nr. 00931.

Anmeldung über Bildungszentrum Nürnberg; Eintritt: € 7,50 (ermäßigt: € 5,00; für Studierende und Kortizes-Förderkreis).

Presseberichte und Rückblick

Pressespiegel 16.05.2017: Psychologie des Bösen – Lydia Benecke referiert im Planetarium; Quelle: Nürnberger Nachrichten NN, S. 16 (Stadt Nürnberg)

Benecke • Podcast-Gespräch • Die Psychologie des Bösen

Rainer Rosenzweig im Gespräch mit Lydia Benecke: Was ist mit »dem Bösen« gemeint? Warum begehen Menschen Verbrechen? Welche Motive und Tätertypen gibt es? Warum ist es wichtig, die innere Logik von schweren Gewalt- und Sexual-Straftaten zu verstehen? Was ist eine gerechte Strafe für Verbrechen? Warum kann der Staat nicht einfach alle gefährlichen Straftäter für immer wegsperren? Was passiert in der Therapie von Gewalt- und Sexualstraftätern? Wie werden Rückfallwahrscheinlichkeiten berechnet? Und was könnte in der Prävention noch getan werden? Außerdem: Welche psychischen Funktionen hat Esoterik, Aberglaube und Religion? Das Gespräch fand am Rande von Lydia Beneckes Vortrags im Nürnberger Planetarium am 6. Juni 2017 statt.