Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Wie fühlt sich ein fliegendes Auto an?
Von der technologischen Vision zur benutzerfreundlichen Steuerung

Vortrag von Prof. Dr. Heinrich H. Bülthoff

Wer im Urlaub einen Mietwagen fuhr, kennt es vielleicht: Das eigene Fahrzeug daheim fühlt sich dann zunächst »fremd« an, bis sich der Körper wieder an das frühere »Fahrgefühl« gewöhnt hat. Wir spüren unser Auto. Und was, wenn in Zukunft die Autos fliegen? Diese Vision haben Wissenschaftler rund um den Wahrnehmungsforscher Heinrich Bülthoff im EU-Projekt myCopter verfolgt. Schwerpunkt des Projekts war es, die technischen und gesellschaftlichen Bedingungen zu klären, unter denen fliegende Autos zu einem von den Menschen und der Gesellschaft akzeptierten und brauchbaren Verkehrsmittel werden könnten. Der Vortrag gibt Einblick in das Projekt und zeigt einige der Ergebnisse auf. Dazu gehört unter anderem die Entwicklung von Automatisierungstechnologien für Formationsflüge, für die Routenplanung und für das kollisionsfreie Navigieren. Ergänzend wurden Untersuchungen zur menschlichen Fähigkeit, Flugobjekte zu steuern, durchgeführt, die letztlich in einem benutzerfreundlichen Interface-Design resultierten.

Kurs-Nr. 00921.

Anmeldung über Bildungszentrum Nürnberg; Eintritt: € 7,50 (ermäßigt: € 5,00; für Studierende und Kortizes-Förderkreis).

Presseberichte und Rückblick

Ansehen

Pressemitteilung Nr. 13/2018, 16.05.2018: Wie fühlt sich ein fliegendes Auto an? Max-Planck-Direktor im Planetarium über Zukunftsforschung

Ansehen
Ansehen

Vortragsfolien: »Wie fühlt sich ein fliegendes Auto an?« Von der technologischen Vision zur benutzerfreundlichen Steuerung

Ansehen

Bülthoff • Podcast-Gespräch • Wie fühlt sich ein fliegendes Auto an?

Welche technischen Probleme sind zu lösen, bevor es Fluggeräte für alle geben kann? Und bei welchen dieser Aufgaben leistet die Wahrnehmungsforschung einen Beitrag? Darüber spricht Helmut Fink hier mit Prof. Dr. Heinrich Bülthoff vom Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik. Im Verbund mit Wissenschaftlern anderer Unis erforschte seine Arbeitsgruppe im europäischen Projekt MyCopter offene Fragen bei der Mensch-Maschine-Schnittstelle zukünftiger „Personal Air Vehicles“. Denn um massentauglich zu sein, muss so ein persönliches Luftgefährt wesentlich leichter und sicherer zu steuern sein als ein Hubschrauber. Welche Flugassistenzsysteme und welche Art von Ausbildung ermöglicht uns einen solchen Individualverkehr in der Luft? Und sind auch autonom fliegende Vehikel denkbar? Anschließend an dieses Podcast-Gespräch hielt Prof. Bülthoff am 29.05.18 im Rahmen der Kortizes-Vortragsreihe „Vom Reiz der Sinne“ einen Vortrag, der ebenfalls aufgezeichnet wurde. Das Video ist im Youtube-Kanal von Kortizes zu sehen.