15.05.2018

Dienstag, 15. Mai 2018, 19.30 Uhr
im Nicolaus-Copernicus-Planetarium, Am Plärrer 41, 90429 Nürnberg

Vortrag im Rahmen der Reihe „Vom Reiz der Sinne“

Dr. Markus Zedler, Vlada Khallieva und Christine Söffing:

Von vermischten Sinnen
Neurowissenschaftliche Erkenntnisse aus der Erlebniswelt der Synästhesie

Es ist weiter verbreitet, als man denkt. Menschen mit der angeborenen Gabe der Synästhesie hören oft nicht nur mit den Ohren. Andere Sinne als diejenigen, die man erwartet, beteiligen sich an der Wahrnehmung. Anders als wenn man sagt „Das Auge isst mit“, kann z.B. bei einer gustatorischen Synästhesie der Geschmack allein auch bei verbundenen Augen das Sehen von Farben erzeugen. Und auch anders als die Erwartung von Gelb beim Geschmack einer Zitrone, mischen sich bei der Syn¬äs¬the¬sie überwiegend Farben ganz unmetaphorisch in das Erleben. Die Kodierungen bleiben meist verlässlich konsistent. Wer etwas sagen möchte und bereits vor dem Einfall eines Wortes dessen Farbe sieht, hat eine sehr spannende Form des Bewusstseins. Diese Fähigkeit inspiriert zum Nach¬denken darüber, wie es das Gehirn permanent schafft, all seine Windungen in ein gesamtes Erleben mit einzubeziehen. So schnell wie die Verbindungen der Sinne bei der synästhetischen Wahrneh¬mung wären auch Intuition, Bauchgefühl und Spontanität zu erwarten. In die Welt der Synästhesie und was wir von ihr lernen können, führen ein Arzt, eine Psychologin und eine Synästhetikerin ein.

Dr. Markus Zedler studierte Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover und arbeitet dort als Arzt seit 1996, zunächst in der psychiatrischen Klinik unter Prof. Dr. Dr. Hinderk Emrich, einem der Pioniere der Synästhesieforschung in Deutschland. Für ihn übernahm Dr. Zedler bald die Koordinierung der Synästhesieforschung. Seither organisierte er internationale Synästhesiekongresse in Hannover, gründete die Deutsche Synästhesiegesellschaft, kooperierte mit zahlreichen europäischen Arbeitsgruppen, insbesondere der internationalen Synästhesievereinigung artecittà in Spanien und schrieb in zahlreichen Artikeln und Büchern wie dem Oxford Handbook of Synesthesia.

Vlada Khallieva MSc. Psych. studierte Psychologie in Hamburg und Hildesheim und promoviert derzeit im Rahmen ihrer Weiterbildung zur tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapeutin bei Dr. Zedler an der Medizinischen Hochschule über Synästhesie und unbewusste Prozesse wie Intuition und Traumerleben.

Christine Söffing ist Künstlerin und Synästhetikerin. Sie studierte Kunstgeschichte, Kunsterziehung, Psychologie, Diplom-Pädagogik und Informatik in Münster, Erlangen-Nürnberg und Augsburg. 1991/92 war sie Mitbegründerin der Kinder- und Jugendkunstschule Palette e.V. in Augsburg. Seit 1992 ist sie Freie Künstlerin, Erwachsenenbildnerin, Museumspädagogin und Dozentin. Seit 2010 ist sie freiberufliche Leiterin der Gruppe Experimentelle Musik & Kunst & Multimedia (EMU) sowie künstlerische Koordinatorin des Musischen Zentrums der Universität Ulm. Sie ist Vorstandsmitglied der International Association of Synaesthetes, Artists and Scientists (www.theiasas.com) und war bis 2016 stellv. Vorsitzende der Deutschen Synästhesie-Gesellschaft e.V. www.synaesthesie.org.

Preis: 7,50 € (erm.: 5 €)
[Kursnr. 00923: Anmeldung über BZ]

[Zurück zur Terminübersicht] [Zurück zur Übersicht Vortragsreihen] [Zurück zur Startseite]